Großstadt Wüste

Die Großstadt Wüste – oder sollte ich besser die Kleinstadt Wüste sagen :-) Wohne ja schließlich nicht in der Großstadt sondern in einer kleinen Provinz in NRW.

Da wird man schon mal schief angesehen wenn man mit einem Palästinenser Schal, langem schwarzen Mantel und zerschlissenen Jeans einkaufen geht. Aber mein Gott, man gewöhnt sich doch an alles – selbst an die doch leicht verwirrten Blicke der Menschen, die ein sehr „normales“ Leben führen in einer kleinen oder großen Stadt, täglich zur Arbeit gehen, wahrscheinlich seit 20 Jahren die selbe Arbeit ausführen, Kinder haben, eine Frau haben die zu Hause den Haushalt führt und ein kleines Häuschen mit Garten ihr Eigen nennen.

Aber warum nennt man solch ein Leben „normal“?

Also mal ganz ehrlich ich finde mein Leben auch normal. Ich gehe arbeiten, mache meinen Job gerne, bin stetig für meine Belange normal angezogen, aber trau mich auch mal was, hab zwar keine Kinder aber einen Mann und einen Hund, und wir wohnen in einem Haus was 1890 erbaut worden ist, weil wir fanden das neue Häuser einfach nicht zu uns passen, und wir den Stil von ganz alten Häusern mit hohen Decken etc. lieben, nimm kein Blatt vor dem Mund und Lüge nicht. Aber trotz das dies Leben in meinen Augen normal ist, ist dies es nicht für die Gesellschaft, da ich nicht aus dem Ort komme wo wir wohnen, ich halb Ausländerin bin (Oh mein Gott – das soetwas noch ein Thema ist – schrecklich), mein Mann älter ist als ich und viele zehntausend andere Gründe ebenfalls.

Wenn man mich oder meinen Mann danach fragt warum wir so oft nach Malta fliegen und auch später ganz dahin wollen, gibts immer nur eine Antwort darauf „Weil es dort niemanden interessiert wer du bist und was du machst. Denn dort bist du einfach ein Mensch wie jeder andere – und das bedeutet sei immer freundlich deinem Gegenüber, egal wer er ist.“

Davon sollte man sich in Deutschland mal eine Scheibe abschneiden – nicht nur meckern sondern auch einfach mal hilfsbereit sein, nicht nur über seinen Nachbarn oder seine Arbeitskollegen tratschen, nicht nur weg sehen wenn etwas passiert und einfach mal seine Mitmenschen fragen wie es Ihnen geht.

Denn mal ganz ehrlich Freundlichkeit bzw. ein Lächeln kosten nichts und haben niemanden von uns jemals weh getan :-)

Natürlich habe ich Euch passend zu diesem Thema mal den neusten (in meinen Augen) Sommertrend rausgesucht – das Palästinenser Tuchmuster in allen Formen. Oh man ich freu mich schon auf die Blicke hier – denn selbstverständlich habe ich mir davon auch Teile bestellt :-) Ich werde Euch berichten – entweder hier auf dem Blog oder bei Insta seht Ihr die Teilchen dann in Aktion.

Happy Monday Euch Schnecken.

Eure Caro von Modesalat

Tunikas von SAINT TROPEZ bei ZALANDO

Shorts von VILA und NOISY MAY bei ZALANDO

Shirts von NOISY MAY und SECOND FEMALE bei ZALANDO

Oberteil und Kleid von NOISY MAY bei ZALANDO

JU121H004-Q11@14Kimono von JUST FEMALE bei ZALANDO

7 Kommentare

  1. makam sagt:

    Super toller Beitrag🙈😄👌🏼 du sprichst mir aus der Seele!!❤️

    Liebe Grüße, M❤️😘

    https://stylingengel.wordpress.com

  2. Teresa sagt:

    Die Tunika von Saint Tropez ist seit Freitag meine :)

  3. miwear sagt:

    Ja meine Liebe,

    Wenn alle vor ihrer Tür kehren würden und ab und an ein Lächeln bereit hätten, wäre alles so viel relaxten 😉
    Gut geschrieben, bin auch aus einem kleinen Und verstehe dich 😉😉

    Ganz liebe Grüße

    Martina

  4. Vera sagt:

    Ach Caro du hast so recht, Leben und leben lassen ! Ich hab da den Vorteil in der Hauptstadt zu wohnen und hier ist eh alles anders, aber es gibt hier genauso viel Kleinkariertes wie anders wo.
    Tolle Teile hast du raus gesucht, die Tunika ist ja schon ein Weilchen bei mir und fühlt sich wohl brauchen wir nur noch Wetter dazu! Glg Vera

  5. makam sagt:

    Liebe Caro <3
    ich habe dich für den Liebster-Award nominiert :) würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest :) Freu mich auf deine Antworten :)

    https://stylingengel.wordpress.com/2015/06/02/liebster-award-discover-new-bloggers/

    LG, M <3

  6. Janine sagt:

    Du hast so recht mit dem was du schreibst. Wenn alle sich einfach mal um ihr eigenes Leben kümmern würden anstatt zu Lästern etc. und vielleicht auch einfach mal freundlicher den bekannten oder auch unbekannten Mitmenschen gegenüber wären. Heute morgen erst beim Bäcker. Da war wohl jemand zum Frühstücken. Kam zur Theke „Wo sind Salz und Pfeffer??“ Ich stand daneben und konnte mir ein „Bitte…“ nicht verkneifen. Bitte und Danke sind doch so leichte Worte…. leider nicht für alle. Ich halte übrigens auch regelmäßig bei uns im Shoppingcenter (muss täglich durch um zur Post zu kommen) Menschen die Tür auf. Es ist so schön wie sich die meisten dann freuen, zum Teil auch sehr überrascht weil auch so was wohl leider heutzutage selten ist. Naja.

    Bzgl. Kleidung sehe ich das auch wie du. Wohne auch in einer kleinen Stadt in NDS. Und auch hier ist es ungewöhnlich wenn man mal was „unnormales“ trägt.

  7. So wahr maus… so wahr…
    Ich habe mich verliebt in den Kimono… GEIL! :-)
    Küsse,
    Jenny von http://www.fashionciruz.com

Geb hier Dein Kommentar ein ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
%d Bloggern gefällt das: